Spezifikation von Interaktionen

Spezifikation von Interaktionen

4.11 - 1251 ratings - Source



Inhaltsangabe:Einleitung: Warum Interaktions- bzw. Dialogspezifikation? Studien belegen, dass trotz ausgefeilter Tool-kits und GUI-Builder die Entwicklung der BenutzungsoberflAcche noch immer bis zu 80% des gesamten Entwicklungsaufwandes einer Anwendung in Anspruch nimmt. Der Trend zu immer komplexeren graphischen Anwendungen lAcsst keine Reduzierung dieses immensen Kostenfaktors erwarten. Nimmt man zudem die mittlerweile arbeitsschutzrechtlich verankerten softwareergonomischen GrundsActze der Dialoggestaltung (DIN EN ISO 9241 Teil 10-18) hinzu, dann verschAcrft sich das Problem eher. Welche VorschlAcge unterbreitet die Informatik, diesem softwaretechnischen Problem effektiv entgegen zu wirken? Ziel der Arbeit ist es, eine Bestandsaufnahme und Bewertung von Methoden zur Beschreibung von DialogablAcufen durchzufA¼hren. Die Untersuchung wird mit dem Bestreben vorgenommen, Methoden zu finden, die fA¼r die Spezifikation von DialogablAcufen speziell in graphischen BenutzungsoberflAcchen geeignet sind. Gegebenenfalls sollen VerbesserungsvorschlAcge unterbreitet werden, sofern SchwAcchen bei den bevorzugten Methoden identifiziert werden kApnnen. Zu Anfang wird die besondere Charakteristik graphischer BenutzungsoberflAcchen bezA¼glich der eingesetzten Interaktionsformen und -techniken analysiert. Die Erkenntnisse mA¼nden in einem Anforderungskatalog an Dialogspezifikationsmethoden. Eine umfassende Aufbereitung und Bewertung der bekannten Dialogspezifikationsmethoden anhand des Anforderungskataloges fA¼hrt zu einem ernA¼chterndem Ergebnis, das am Sinn und Zweck der Dialogspezifikation zweifeln lAcsst. MaAŸgeblicher Grund dafA¼r ist die inhAcrente KomplexitAct graphischer BenutzungsoberflAcchen. Eine ausfA¼hrliche Diskussion dieser gewichtigen Zweifel folgt anstelle des ursprA¼nglich gesetzten Ziels, identifizierte SchwAcchen bei den Methoden durch VerbesserungsvorschlAcge zu tilgen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnisi Abbildungsverzeichnisiv 1.Einleitung1 2.Charakteristik graphischer BenutzungsoberflAcchen hinsichtlich des Dialogablaufs3 2.1Interaktionsformen3 2.1.1Frage/Antwort-Dialog4 2.1.2Masken und Formulare5 2.1.3MenA¼s und MenA¼auswahl7 2.1.4Kommandosprachen9 2.1.5Mehrfenstertechnik10 2.1.6Direkte Manipulation13 2.2Dialogsteuerung14 2.2.1Systemgesteuerter Dialog15 2.2.2Benutzergesteuerter Dialog15 2.2.3Wechselseitiger Dialog15 2.3NebenlAcufigkeit16 2.4Eingabebegleitende Ausgaben16 2.5Modifizierung der Dialogablaufstruktur17 2.5.1Dynamische Dialoge (dynamic interfaces)17 2.5.2GranularitAct von DialogablAcufen18 3.Anforderungen an Dialogspezifikationsmethoden19 3.1Benutzerorientierte versus anwendungsorientierte Spezifikation19 3.2Anforderungen der am Entwurf beteiligten Personen20 3.2.1Die Sicht des Benutzers21 3.2.2Die Sicht des Dialogdesigners21 3.2.3Die Sicht des Anwendungsentwicklers22 3.3Qualitative und softwaretechnische Anforderungen22 3.3.1Graphische Beschreibungsmittel22 3.3.2KomplexitActsbewAcltigung23 3.3.3Konsistenz23 3.3.4VerstAcndlichkeit24 3.3.5Wiederverwendbarkeit24 3.3.6AusfA¼hrbarkeit und interaktiver Entwurf25 3.4Spezielle Anforderungen bei graphischen BenutzungsoberflAcchen25 3.4.1MApglichkeiten zur Steuerung des Dialogablaufes25 3.4.2Dialogstrukturierung26 3.4.3DynamikunterstA¼tzung27 3.4.4Parallele Dialogpfade27 3.4.5Kontinuierliche Interaktionen27 3.4.6Kopplung von Ein- und Ausgabe28 3.5Zusammenfassung28 4.Methoden zur Spezifikation von DialogablAcufen in interaktiven Systemen31 4.1ZustandsA¼bergangsdiagramme31 4.1.1Einfache ZustandsA¼bergangsdiagramme31 4.1.2Zustandsdiagramme zur Spezifikation von Dialogsystemen35 4.1.3Interaktionsdiagramme39 4.1.4Eine Beschreibungssprache fA¼r direkte Manipulation44 4.1.5Statecharts53 4.1.6Weitere Methoden mit ZustandsA¼bergangsdiagrammen59 4.2Petrinetzorientierte Beschreibungstechniken61 4.2.1Petrinetz-Objekte62 4.2.2Ereignisgraphen66 4.2.3Dialognetze69 4.2.4Weitere petrinetzbasierte AnsActze76 4.3Kontextfreie Grammatiken76 4.3.1SYNGRAPH78 4.3.2Weitere grammatikbasierte AnsActze82 4.4Ereignisorientierte Modellierung83 4.4.1Eventhandler83 4.4.2Produktionssysteme88 4.4.3Weitere Eventhandler-Varianten93 4.5Hierarchische Dialogspezifikation96 4.5.1Ein objektorientiertes Interaktionsmodell96 4.5.2Die Dialogablaufbeschreibungssprache ODIS109 5.Bewertung der Dialogspezifikationsmethoden118 5.1ZustandsA¼bergangsdiagramme118 5.2Petrinetzorientierte Beschreibungstechniken121 5.3Kontextfreie Grammatiken123 5.4Ereignisorientierte Modellierung124 5.5Hierarchische Modellierung126 5.6Zusammenfassung131 5.7Erkenntnisse aus dem Bewertungsergebnis134 5.7.1Allgemeine und spezialisierte Methoden134 5.7.2Konzentration auf die Benutzereingabe134 5.7.3Integration von Dialogablauf und PrAcsentation135 6.Diskussion der Ergebnisse136 7.Fazit142 Literaturverzeichnis144 Eidesstattliche ErklAcrung152User Interface Management Systems, Springer, Berlin 1985 Rauterberg, M., P. Spinas, O. Strohm, D. Waeber und E. Ulich (Hrsg.), Benutzerorientierte ... 192 Smith, D.C. et al., Designing the Star User Interface, BYTE 7 (1982) No. 4 Stary, Chr.


Title:Spezifikation von Interaktionen
Author: Ingo Schönfeld
Publisher:diplom.de - 2001-07-31
ISBN-13:

You must register with us as either a Registered User before you can Download this Book. You'll be greeted by a simple sign-up page.

Once you have finished the sign-up process, you will be redirected to your download Book page.

How it works:
  • 1. Register a free 1 month Trial Account.
  • 2. Download as many books as you like (Personal use)
  • 3. Cancel the membership at any time if not satisfied.


Click button below to register and download Ebook
Privacy Policy | Contact | DMCA